Nachfrageflexibilität

 

Salusfin`s Nachfrageflexibilität für Energieversorgungsunternehmen ermöglicht es diesem, auf der Grundlage einer Vereinbarung mit dem Verbraucher, vorübergehend den Energieverbrauch des Verbrauchers anzupassen, ohne den Wohnkomfort zu beeinträchtigen.

Salusfin Nachfrageflexibilität nutzt die Gebäude-Wärmespeicherkapazität.

Das Ziel ist es, Spitzenbedarf zu beeinflussen und den Verbrauch auf Perioden mit geringerem Bedarf zu verlagern.

Das Konzept von Nachfrageflexibilität beinhaltet eine positive Umweltbelastung durch die Verringerung der Notwendigkeit für zusätzliche Energieproduktion und damit eine Senkung der Emissionen.

 

Was Nachfrageflexibilität in der Praxis bedeutet:

  • Anpassung des Energieverbrauchs nach unten oder oben zur Kompensation von Verbrauchsschwankungen
  • Die Vereinbarung definiert Grenzen der zulässigen Anpassungen
  • Die Gebäude-Wärmespeicherkapazität wird genutzt, um den Energieverbrauch auszugleichen
  • Der Service ist für den Verbraucher transparent

Vorteile des Verbrauchers

  • Energie wird zu niedrigeren Preispunkten verbraucht und der Energieverbrauch wird optimiert
  • Das Versorgungsunternehmen kann Anreize für den Verbraucher geben, der an dem Nachfrageflexibilität-Service teilnimmt

Vorteile für den Energieversorger

  • Ausgewogener Verbrauch und Optimierung der Produktionskapazität
  • Positive Umweltauswirkungen